Skip to main content

VMware ESXi 4 mittels vSphere-Client registrieren

Da ich zu Testzwecken mehrere Betriebssysteme brauchte habe ich mich dazu entschlossen diese virtuell zu erstellen. VMware bietet allen eine kostenlose “VMware ESXi 4” Lizenz. Also einen alten Rechner mit immer noch guten Dualcore-Prozessor mit ordentlich Arbeitsspeicher aufgerüstet und bei VMware für den Key Angemeldet. Anschließend die Software installiert und eingerichtet. Zur Administration der virtuellen Maschinen benötigt man den ebenfalls kostenlosen “vSphere Client”. Dieser weist beim ersten Start auf die Testlizenz hin.

 

VMWare vSphere Client Lizenz Warnung

 

(mehr …)

weiterlesen

SSD Hänger durch ausschalten von Intel LPM (Link Power Management) beseitigen

Überall hört man immer “eine SSD bringt einen enormen Performanceschub” etc. Schön habe ich mir gedacht und mir auch endlich eine für meinen Rechner zugelegt. Bei der Gelegenheit kann ich gleich Windows 7 neu installieren und habe wieder ein sauberes System.

Also nach einigen Recherchen eine “Corsair Force GT 120GB” gekauft und gleich eingebaut. Anschließend Windows installiert und alle Treiber. Ebenso wie einige erste Programme. Am nächsten Tag trat das Problem zum ersten Mal auf: Windows hängt einige Sekunden (20-80 Sekunden) komplett. Diese “Freezes” traten danach in unregelmäßigen Abständen immer wieder auf und waren oft nur mit einem kompletten Hardreset zu beheben. Zuerst dachte ich natürlich: “Mist die SSD ist schuld”. Doch denkste! Nach einigem Gesuche bin ich schließlich fündig geworden.

Ein Eintrag in der Ereignisanzeige erweckte meine Aufmerksamkeit:

Ereignis-ID 9 / Quelle: iaStor
Das Gerät \Device\Ide\iaStor0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.

(mehr …)

weiterlesen

Internet Explorer – Verlauf löschen per Kommandozeile

Internet Explorer

Unsere Aussendienstler und Aussenstellen arbeiten allesamt auf Terminalservern in der Firma. Vor kurzem ist uns aufgefallen dass einige User-Profile unglaublich groß (mehrere GB an Daten) geworden sind. Nach einigem Suchen konnte dann der Übeltäter identifiziert werden: Der Internet Explorer. Dieser hat bei einigen User einen beachtliche Anzahl an Dateien im “Temporary Internet Files”-Verzeichnis angehäuft.

Klar man hergehen und den Verlauf und die Dateien von Zeit zu Zeit per Hand löschen. Doch das muss doch auch einfacher gehen. Am besten als Logout Script per Gruppenrichtlinie.

Und: es funktioniert tatsächlich! Denn man kann den Verlauf und die Temporären Dateien auch per Kommandozeile löschen. Dazu auf “Start -> Ausführen” “cmd” eintippen und “Enter” drücken. Anschließend kann man über die folgenden Befehle die Dateien löschen:

(mehr …)

weiterlesen

Teamviewer Einstellungen zentral verwalten und verteilen

Teamviewer Einstllungen per GPO

Als Administrator muss man immer überall sofort helfen. Bei Außenstellen wird dies aber schwierig ohne Fernwartungssoftware. Teamviewer ist so ein tolles Programm mit dem man auch ferne Rechner einfach warten kann. Für private Nutzer ist die Software kostenlos.

Was nun aber tun wenn man eine ganze Reihe von Rechnern einrichten soll und keine Lust hat die Einstellungen für jeden Rechner aufs neue vorzunehmen? Oder was ist wenn einmal etwas an den Einstellungen geändert werden soll? 

Verteilung per GPO:

Die Lösung: Man verteilt die Einstellungen einfach per Gruppenrichtlinie (Group Policy Object, kurz: GPO). Dazu muss man allerdings wissen wo Teamviewer die entsprechenden Einstellungen speichert. Nach einigem suchen habe ich schließlich den Registrierungsschlüssel gefunden der die Einstellungen enthält.

(mehr …)

weiterlesen

Nachtrag: Service Pack 1 in Office 2010 Installation integrieren

Microsoft Office 2010 SP1In einem anderen Artikel habe ich schon beschrieben wie man seine Office Installation mit dem Office Customization Tool (kurz: OCT) anpassen kann. Heute zeige ich wie man das Service Pack 1 für Office 2010 in die Installation einbindet, damit man bei einer Neuinstallation gleich auf dem aktuellen Stand ist.

Zuerst erstellt man sich zwei Verzeichnisse. Ich nehme in meinem Beispiel “C:\Office” und “C:\Updates“. In den “Office” Ordner kommen die Installationsdaten von der Office 2010 DVD. In den anderen kommen gleich die Update-Dateien.

Dazu laden wir erst einmal das Service Pack herunter:

Service Pack 1 für Microsoft Office 2010 (KB2460049), 32-Bit-Edition –> http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?FamilyID=9d2e1282-8b69-418b-afa0-9f61239ec8be.

Service Pack 1 für Microsoft Office 2010 (KB2460049), 64-Bit-Edition –> http://www.microsoft.com/downloads/de-de/details.aspx?familyid=e9f3c2d0-c321-4910-a4ce-b2f294b42d65.

(mehr …)

weiterlesen

Top Tip: Zugriff auf die Administratorfreigaben bei Windows 7 erhalten

Wer mehrere Rechner mit Windows 7 zu Hause in einem Netzwerk betreibt wird die Administratorfreigaben (z.B. C$) sicherlich dankend nutzen. Denn sie bieten einen schnellen und einfachen Weg Dateien im Netzwerk zwischen zwei Rechnern zu tauschen ohne lange Freigaben zu konfigurieren zu müssen.

Doch seit Windows Vista funktionieren diese Freigaben nicht mehr einfach so über das Netzwerk. Das liegt an der User Access Control (kurz UAC). Diese unterbindet nämlich jeglichen Zugriff auf die Shares.

Wenn man diese Funktion dennoch nutzen möchte muss man sie über die Registry wieder aktivieren. Und zwar öffnet man den Registrierungseditor und sucht den folgenden Schlüssel:
(mehr …)

weiterlesen